in

Birgit und Grace: «Eine Vielfalt von Leuten…»

«Birgit: Ich kenne die Streetchurch seit Beginn an. Ich habe dann aber in eine Kirche in der Nähe meines Wohnortes gewechselt. Einige Jahre besuchte ich gar keine Kirche mehr. Als meine Tochter älter wurde, wollte ich ihr mal die Streetchurch zeigen. Ich hatte die Predigten von Markus schon immer als berührend und lebendig in Erinnerung, die nicht nur die junge Generation ansprachen. So kamen wir vor 3 Jahren in die Streetchuch…
Grace: …und ja, es hat mir sehr gefallen. Markus redet so authentisch. Man merkt, dass Gott im Leben vom Markus eine wichtige Rolle spielt. Es geht nicht nur um das Geschriebene in der Bibel, sondern viel um persönliche Erlebnisse im Alltag mit Gott. Verschiedenste Menschen kommen in der Streetchurch zusammen und es wird nicht verurteilt.
B: Die Streetchurch ist für mich so, wie es sein sollte. Eine Vielfalt von Leuten die eigentlich nicht zusammen passen… und doch passen sie zusammen. Ich glaube so ist der Himmel. Dann ruft halt jemand seine Meinung in den Gottesdienst rein…das macht es lebendig. Man darf einfach so sein und glauben, wie man ist. Das ist ein wichtiges Bedürfnis für mich. Es geht um deine persönliche Beziehung zu Gott und nicht um eine einengende theologische Sicht. Hier fühle ich mich frei.

Eine Vielfalt von Leuten die eigentlich nicht zusammen passen… und doch passen sie zusammen.

G: Darum habe ich diese Kirche auch so gern. Ich muss mich nicht verstellen…ich kann kommen wie ich bin und muss mich nicht verstecken. Ich hatte mit Leuten auch schon viele Gespräche über Themen, die mich zum Nachdenken brachten über die ich vorher noch gar nicht nachgedacht habe.
B: Kurz vor Covid 19 starteten in der Grow Session verschiedene Kleingruppen. Unsere Gruppe hat sich auch während Covid 19 via Video getroffen. So konnten wir uns in dieser speziellen Zeit trotzdem regelmässig austauschen. Das war super. Ich habe einen langen Arbeitsweg und des Öfteren denke ich, dass es ist mir zu viel wird, in die Grow Session zu gehen. Aber jedes Mal, wenn ich hingehe, bin ich dankbar, dass ich gegangen bin. Es gibt einen Break in der Woche.. es gibt mir Ruhe. Ich kann für die nächsten Tagen auftanken oder auch abladen….und Gott spüren. Es relativiert so vieles. Der Mittwoch ist super und es lohnt sich zu kommen. Eine Kirche die im Alltag ist…auch mit ihrer diakonischen Arbeit, welche die Streetchurch noch macht. Dies alles passt zusammen.»

Birgit (42) und Grace (17), Besucherinnen Grow Session

Debora: «…wo die Türen und Ohren für mich offen sind.»

LunchLab auf Radio LifeChannel